Nationallizenzen nutzen

Um die Versorgung mit Fachinformation an deutschen Hochschulen zu verbessern, finanziert die Deutsche Forschungsgemeinschaft seit 2004 den Erwerb von Nationallizenzen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Studierenden sollen so Zugang zu Fachdatenbanken aus allen wissenschaftlichen Fächern erhalten.

Auch wissenschaftlich interessierte Privatpersonen mit Wohnsitz in Deutschland können die Nationallizenzen nutzen. Der Zugang erfolgt üblicherweise aufgrund persönlicher Registrierung und Passwortvergabe. Die vergebenen Passwörter gelten jedoch nur für den Webzugang zu den Datenbanken. Citavi fragt die Datenbank über einen anderen Weg ab; die Passwörter können hier nicht genutzt werden. Wenn Sie den Weg über den Browser wählen, müssen Sie die Trefferlisten von dort exportieren und in Citavi importieren. Für den Import wählen Sie in der Regel das Format RIS oder EndNote Tagged aus. 

Um herauszufinden, welche Datenbanken Sie über Ihre Hochschule kostenlos nutzen können, gibt es vier Wege:

Import der Citavi-Einstellungsdatei

Einige Hochschulen haben eine sogenannte Einstellungsdatei für Citavi erstellt. In dieser Einstellungsdatei sind alle Datenbanken gelistet, die Sie für Ihre Recherche nutzen können – außerdem sind andere Voreinstellungen gewählt, die für Ihre Arbeitssituation optimal sind. Diese Einstellungsdatei können Sie in Citavi importieren.
Falls Ihre Hochschule eine Einstellungsdatei bereitstellt, finden Sie diese zum Download auf den Informationsseiten Ihrer Hochschule, die Sie über unsere Referenzenseite erreichen, wenn Sie auf das Info-i klicken).

Aufruf der Funktion „Lizenzierte Datenbanken finden“

Citavi kann bei den großen Anbietern von Fachdatenbanken prüfen, welche Datenbanken für Sie kostenlos zur Verfügung stehen. Dazu muss Ihr Computer im Netzwerk Ihrer Hochschule angemeldet sein. Klicken Sie dann im Recherche-Fenster von Citavi auf die Schaltfläche „Lizenzierte Datenbanken finden“. Citavi schlägt Ihnen alle für Sie nutzbaren Datenbanken vor. Sie können alle oder nur ausgewählte davon für Ihre Recherche übernehmen.
Wenn Sie von daheim arbeiten, müssen Sie zuerst eine Virtual Private Network-Verbindung zum Netz Ihrer Hochschule herstellen. (Auf den Informationsseiten des Rechenzentrums Ihrer Hochschule erfahren Sie, wie Sie VPN nutzen können.)

Informationsseiten Ihrer Hochschulbibliothek prüfen

Alle Hochschulbibliotheken führen auf ihren Informationsseiten eine vollständige Liste der verfügbaren Fachinformationsquellen. Alternativ können Sie über das Datenbank-Infosystem DBIS an der Universität Regensburg herausfinden, welche Recherchemöglichkeiten auf Ihrem Campus verfügbar sind.

Fachreferenten in Ihrer Bibliothek fragen

Die Fachreferenten in Ihrer Hochschulbibliothek geben Ihnen gerne Ratschläge, wie und wo Sie am besten Literatur zu Ihrem Thema finden.

Ist der Artikel hilfreich?